Am Ball bleiben News 01.09.2008

[01.09.2008]
Werderfans gegen Antisemitismus: Jugendaustausch zwischen Bremen und Israel geht in die nächste Runde

Mittlerweile hat sich in Bremen schon eine echte Tradition etabliert im Austausch zwischen israelischen und deutschen Fußballfans. Das Projekt, das von Thomas Hafke, Leiter des Fanprojekts, initiiert wurde, ist Teil der Antidiskriminierungsarbeit von Verein und Fanprojekt und setzt auf den Abbau von Vorurteilen durch persönliches Kennenlernen.

Angefangen hat der Austausch zwischen Weser und Mittelmeer mit einer Dienstreise. Mitarbeiter der Jugendsozialarbeit in Israel wollten sich über die pädagogische Arbeit mit jungen Fußballfans informieren, die in Deutschland geleistet wird. Einem ersten Besuch von Thomas Hafke in Israel folgte ein Fachkräfteaustausch mit der Reise einer israelischen Delegation nach Bremen und dem Gegenbesuch einer Gruppe von deutschen Fanprojekt-MitarbeiterInnen in Israel Ende 2006. Ein Austausch junger Fußballfans war der logische nächste Schritt, und so ging es für sieben Bremer Fußballfans im Dezember 2007 nach Israel. Austauschpartner war damals wie heute die israelische Bildungseinrichtung „Dialog“ in Haifa und die Fanorganisation Israfans in Tel Aviv.

Im Stadion von Tel Aviv beim letzten Besuch in Israel

Im Mai diesen Jahres folgte dann der Gegenbesuch einer Gruppe von 12 israelischen Fußballfans in Bremen, bei der neben gegenseitigem Kennenlernen durch gemeinsame Aktivitäten (an erster Stelle natürlich der Besuch von Fußballspielen) auch Workshops zu Themen wie „Antisemitismus und Rechtsextremismus in der Bundesrepublik“, Diskussionsrunden mit Fans und Vereinsvertretern und der Besuch der Ausstellung „Kicker, Kämpfer, Legenden“ zur Geschichte des jüdischen Fußballs in Deutschland im Werder-Museum auf dem Programm standen. Von besonderer Bedeutung war der Besuch der Gedenkstätte Bergen-Belsen, wo eine gemeinsame Gedenkstunde veranstaltet und von jedem Teilnehmer Texte zum Holocaust auf Hebräisch und Deutsch verlesen wurden.

Noch Plätze frei für Reise nach Israel

Für den November ist nun die nächste Reise von Bremen nach Israel geplant. Geplant sind neben dem Austausch mit den Israfans in Tel Aviv auch Besuche von Haifa und Jerusalem, der historischen Feste Massada am Toten Meer und der Holocaust-Gedenkstätte Yad Vashem. Selbstverständlich gibt es auch einen gemeinsamen Stadionbesuch mit den israelischen Fans beim Spiel Maccabi Tel Aviv gegen Hapoel Tel Aviv. Außerdem fährt die Gruppen ach Beit Jala in die palästinensischen Autonomiegebiete, um dort ebenfalls Jugendliche zu treffen. Die Übernachtet wird in Jugendgästehäusern, im Kibbuz Nachscholim am Mittelmeer und für drei Tage in israelischen Gastfamilien. Noch sind Plätze in der Bremer Reisegruppe frei, wie Thomas Hafke sagt: „Das Fan-Projekt Bremen sucht für diese Reise noch jugendliche Werderfans zwischen 16 und 26 Jahren. Wer interessiert, meldet sich bitte unter der Telefonnummer 0421 498024, schreibt an info@fanprojektbremen.de oder guckt auf die Internetseite www.fanprojektbremen.de.“

Der deutsch-israelische Austausch wird vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des ConAct-Programms www.conact-org.de und vom Verein Werder Bremen unterstützt. Das geplante Reiseprogramm finden Sie hier.

Copyright © 2007 amballbleiben.orgImpressum